Landesjugendvergleichsfliegen 2001

Am Freitag 07.09.2001 machten sich gegen 19.30 Uhr fünf Flugschüler von Oppin aus auf den Weg nach Magdeburg, um sich dort mit der restlichen anhaltiner Flugschülerschaft wettkampflich zu messen (Die fünf waren Ria <- trotz kaputter Hand zur seelischen und moralischen Unterstützung, Jan, Martin, Volker und ich <- Seb). Mit besten Erwartungen sind wir trotz des schon trüben Wetters losgefahren. Theoretisch konnte es noch besser werden.
Endlich angekommen meldeten wir uns bei Jan und den anderen Magdeburgern. Kurz danach wurde uns gezeigt, wo wir unsere Zelte aufstellen konnten. Der (Zelt-)Platz war hinter dem Containerhaus der Fallschrimspringer gelegen, was uns einen Windschutz bieten sollte, jedoch gelang dieser Plan nicht ganz ...

Die erste Nacht konnte von uns nicht so recht zum Schlafen genutz werden. Immer wieder wurden wir vom Wind aufgeweckt und konnten nur schwer einschlafen. Es bildeten sich langsam immer größere Seen in unseren Zelten.
Am nächsten Morgen waren wir alle leicht unzufrieden mit allem, da alles wenigstens klamm war, wenn nicht pitsche-nass! Wir überlegten schon, ob wir vielleicht gleich wieder abfahren sollten: Eine weitere Nacht im Zelt hätten wir nicht mitgemacht. Auch die Zelte selbst hätten sich das glaube ich zweimal überlegt, manche haben, wie man auf den Bildern sieht, schon nach der ersten Nacht aufgegeben (bzw. sich dem Wind ergeben) ...

Doch nebenan stand ein unbenutzter Wohnwagen der Magdeburger, welchen wir freundlicher Weise für die zweite Nacht beziehen durften ...

Samstag früh ging es dann aber erstmal ins (warme) Vereinsheim der Magdeburger zum Frühstück, die erste Stärkung des Tages. Nach dem Frühstück fand ein Briefing statt, wo nocheinmal der Ablauf geschildert wurde.
Nach dem Briefing ging es schnell zum rausräumen an die Halle, schließlich wollten alle 22 Flugschüler je einen Einweisungsstart und danach ihre Wettkampfflüge absolvieren.



Endlich auf dem Platz (geht in Magdeburg aufgrund der kurzen Wege ungewohnt schnell) war Martin der erste, der den Einweisungsstart bekam.

Als Nummer sechs war Jan an der Reihe (Martin war rechtzeitig wieder unten um Jans Fläche zu halten!). Doch der Wind hat in der Zwischenzeit aufgefrischt, und so kam es, dass Jan seiner Lieblingsaktivität nachkommen konnte und das Magdeburger Windenseil zerriss!!! :-)


Jans Start war also der letzte Start des Tages und wie sich später herausstellen sollte auch der letzte Start des Wettkampfes. Um 11.30 Uhr wurde der Wettkampftag "gecanceld".
Am frühen Nachmittag hatten wir dann die Möglichkeit, uns den Magdeburger Tower mal von innen anzuschauen ...
Als Ausgleichsprogramm wurde uns danach angeboten zu bowlen, den Buga-Turm zu besichtigen, ins Kino oder in den Zoo zu gehen.
Volker und ich haben uns dann auf eigene Faust auf den Weg ins Kino gemacht, weil die anderen keine Lust hatten und lieber Karten gespielt haben.
Auf den Straßen und in der Straßenbahn der Landeshauptstadt kann man so einiges erleben ... aber für 2,50 DM kann man 1,5 h fahren, wo findet man das sonst noch ...
"Der Schuh des Manitu" ist auch wirklich weiterzuempfehlen!!!

Am Abend wurde noch gegrillt und Brause getrunken, bevor es irgendwann zum Leistungsschlaf ins Bett ging.
Aber erst dann entpuppte sich "unser" Wohnwagen als "Trink-Wagen". Aber gegen eins haben sich dann alle auf den Weg ins Bett gemacht, so dass wir auch unsere Ruhe hatten.
Etwas ausgeschlafener als am Vortag ging es dann am nächsten Morgen zum Frühstück. Schon auf dem Weg zum Frühstück fiel uns auf, dass der Wind über Nacht nicht gerade nachgelassen hatte, und so wurde auch dieser Tag gecanceld und das Vergleichsfliegen auf das nächste Wochenende verschoben.
Einige Magdeburger Zungen behaupten ja, das schlechte Wetter liege an unserem Fluglehrer und Meteorologen Uwe, der gerade an diesem Wochenende in Leipzig das Wetter machte, doch da müssen wir ihn in Schutz nehmen ...

Nächstes Wochenende nehmen dann aus Zeitgründen nur noch zwei statt vier Oppiner teil: Jan und Martin (Ria fährt trotz ihrer überbeanspruchten Hand mit!!!) Wir wünschen ihnen dann für ihren Auftritt (den zweiten Versuch) viel Glück!!!!!

Auch aus Oppin gibt es vom Wochenende erfreuliche Nachrichten: Björn hat nun endlich auf den letzten Drücker seine Lizenzprüfung erfolgreich abgelegt! Herzlichen Glückwunsch!!!

 
Seb