Frühjahrstagung 2006
 
Zur Berichtauswahl
Drucken



Bericht zur Frühjahrestagung 2006

Hoffnungsvoll haben wir darauf gewartet und nun war es endlich wieder soweit: Die alljährliche Frühjahrstagung stand wieder im Haus der Luftsportjugend in Laucha an.Den ersten guten Vorgeschmack hatte uns ja schon das Volleyballturnier in Magdeburg geliefert und so fuhren wir leider erst am Samstag in den Süden unseres kleinen Landes.

Gegen Neun angekommen trafen Benjamin, Thomas und Ich auf die gerade gesättigten Mäuler der Jugendlichen aus Magdeburg und Laucha und natürlich auf unseren Landesjugendleiter Matthias.Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase ging es dann ans Tagesprogramm und zu unserem ersten und mitunter auch wichtigsten Punkt: Die Vorstellungsrunde. Über ein kleines Spiel lernte sich also erstmal jeder kennen. [Dazu sag ich nur: Matthias Maiglöckchen!]

Danach ging es, unterteilt in 3 große Gruppen, in die Modellwerkstatt des HdL. Jeder schnappte sich einen Raketenbausatz und baute ein Modell, wovon es insgesamt 4 verschiedene gab. Mit der eigenen Fantasie und unter Zuhilfenahme der Bauanleitungen wurde jedes Modell einzigartig, was sich natürlich auch bei unseren ersten Starts gegen 11 Uhr auf dem Flugplatz bemerkbar machte. So flogen manche Raketen höher und weiter als andere, manche flogen aber auch gar nicht. Die ein oder andere ging dabei auch kaputt, aber nach dem leckeren Mittagessen war noch lange genug Zeit, um eventuelle Schäden wieder zu reparieren.


Nachdem dann jeder seine Rakete wieder repariert hatte und der ein oder andere auch ein zweites oder gar drittes Modell fertig stellte, ging es noch ein zweites Mal zum testen der restlichen Modelle raus auf den Flugplatz. Nach den mehr oder weniger erfolgreichen Tests ging es an die Bewertung der Raketenbausätze. Das Thema war schließlich „Stiftung Jugendtest“ und so bewerteten die 3 Gruppen alle Raketentypen mit besonderem Blick auf die Verwendung für eigene Jugendprojekte.
Danach stellte Matthias noch das letzte Modell vor: einen Eigenbaudrachen, der in gerade mal 5 Minuten gebaut war. Jeder setzte noch mal seine restlichen Kräfte in den Bau eines Drachen (es wurde sogar ein Kastendrachen gefertigt) und dann ging es noch mal raus auf den Flugplatz, Drachen und Raketen ein letztes Mal ausprobieren, denn schließlich wurde es langsam dunkel und manche Raketen konnte nur noch schwer bzw. gar nicht mehr gefunden werden.

Wir entschlossen uns dann dazu, in den gemütlichen Teil der Frühjahrstagung überzugehen und begannen zu aller Erst mit dem gemeinsamen Abendessen. Darauf folgte sogleich der etwas feuchtfröhlichere Abend der von den Letzten erst gegen 8:30 Uhr beendet wurde.

Am nächsten Morgen folgte nach dem Frühstück der obligatorische Landesjugendtag mit dem Rechenschaftsbericht des Landesjugendleiters sowie der Jugendleiter der Vereine. Dabei wurden Erfahrungen untereinander ausgetauscht und Ideen gesammelt. Nach dieser mehrstündigen Gesprächsrunde ging es dann ans gemeinsame Mittagessen und wir verabschiedeten uns danach.

Ich hoffe, dass es auch nächstes Jahr eine so schöne Frühjahrstagung wird und dass vor allem mehr Jugendliche aus den Vereinen kommen, denn der Erfahrungsaustausch hat mir viele Ideen für meinen Verein und unsere Jugendgruppe gebracht und ich werde daher diese Möglichkeit immer wieder nutzen.

Bilder gibt’s hier.

Stefan

Berechnung der Seite in 0,015625 s