Die letzte A des Jahres
 
Zur Berichtauswahl
Drucken



Samstag , den 13.10.2001 war es soweit, der letzte Tag der Flugsaison. Man könnte denken das dieser Gedanke die Stimmung trübte, doch so war es überhaupt nicht. Für alle war eigentlich wichtig noch mal richtig Spaß zu haben, was wir letztendlich auch hatten.
Mit solch einer super Stimmung räumten wir also die Halle aus, natürlich flott wie immer. Es war doch ein komischer Anblick die Halle ganz verlassen und leer zusehen ohne jegliche Segler und Autos. So machten wir uns los zum Fliegen. Am Anfang wurde noch geschult damit Stefan Friedrich seine A machen konnte, die er auch bestand.
Nach diesem ersten positiven Ereignis fingen wir mit unserem erdachten Wettbewerb zum Jahresabschluss an. Es ging darum, so nah wie möglich mit dem Segler an einen Stoffbalken nach der Landung zurollen. Wer am nähsten dran stehen blieb, sollte das Spiel gewinnen. Wenn der Balken jedoch überrollt wurde, war man disqualifiziert, da der Balken eine Wand darstellen sollte, gegen die man bei einer Aussenlandung ja auch nicht rollen sollte. Das hieß, von der Schnauze vorn wurde gemessen.
Um das Spiel, welches sich Torsten Wilker ausgedacht hatte, attraktiver zumachen wurde natürlich auch toller Preis vergeben. Die Gewinner aus den 3 Klassen Puchacz-, Pirat- und Bocianflieger sollten Abends auf unserer Fete für umsonst essen. Mit einem Einsatz von 2 DM begannen die 23 Piloten um den Gewinn zu kämpfen. Als Erster musste natürlich der Erfinder des Spiels fliegen, Torsten bewies mit seiner Landung, dass diese Aufgabe zu meistern war. Als Jury waren Alex Steuke und Jan Tell zuständig. Nachdem alle fertig waren, zufrieden und glücklich, räumten wir wieder ein. Nun machte sich der Gedanke: "Abrüsten!!!" doch schon stärker bemerkbar.
Als dann jedoch alle beim dem leckeren Essen von Silvia, Björn und Andi saßen, waren alle schlechten Gedanken wie weggeblasen. Großen Dank an die 3.
Was man natürlich nicht vergessen darf zu erwähnen, ist das Stefan Freidrich sehr zu bemitleiden war. Denn wenn knapp 30 Mann auf einen Po schlagen, kann das doch zu leichten Gleichgewichtsstörungen führen.
Am Ende möchte ich mich noch bei denen bedanken, die uns die Lehrgänge ermöglicht haben und sehr oft Fluglehrer waren. Denn ohne diejenigen wären wir nicht weiter in unserer Ausblidung gekommen. Und so konnten wir dieses Jahr noch 4 Lizenzprüfungen feiern. Björn Altendorf, Sebastian Groebel, Volker Naumann und unserem lieben Jörg Engmann, nochmals alles Gute.
Im Großen und Ganzen war dies ein sehr schöner Tag und eine sehr schöne Flugsaison. Das Wetter hatte zwar nicht gleich von Anfang an mitgespielt, aber es waren doch sehr schöne Tage dabei. In 5 Monaten ist es dann wieder so weit, dann können wir wieder fliegen. Bis dahin wünsche ich jedem noch viel Spaß und Freude im Leben.

Ria Kresse

Auswertung des Wettbewerbes

Über kostenloses Essen und Trinken durfte sich freuen:

Pilot Flugzeug/
Wettkampfklasse
Schritte, Füße
Sebastian Groebel Pirat 1, 3
Irene Baudiß Bocian 12 , 3
Sven Böttger Puchacz 13, 1

An dieser Stelle muß ich noch erwähnen das indirekt Falk Wozny in der Puchacz Klasse gewonnen hätte. Da er bei einem Flug außer der Wertung näher am Balken war als Sven, aber eben leider zu spät.

weiter Plazierungen:

Pirat Puchacz Bocian
2. M. Schwanengel 14,2 2. Fam. Bauermeister 15,1
3. M. Kutscher 21 3. S. Schmidt 17,1
4. G. Strauß 28,2 4. T. Wilker 26
5. C. Fuchs 35,2 5. M. Hengst 56,2
gegen die Mauer gerollt wären:
M. Hölzer F. Wozny J. Winter
R. Kresse S. Zachäus J.- M. Below
J. Tell M. Rinker S. Schumann
V. Naumann A. Dahms
J. Engmann
Gesamtwertung
1. S. Groebel 1,3
2. I. Baudiß 12,3
3. S. Böttger 13,1
4. M. Schwanengel 14,2
5. Fam. Bauermeister 15,1
6. S. Schmidt 17,1
7. M. Kutscher 21
8. T. Wilker 26
9. G. Strauß 28,2
10. C. Fuchs 35,2
11. M. Hengst 56,2