Herbstlager 2009
 
Zur Berichtauswahl
Drucken



Herbstlager 2009 – Mehr Autorennen als Segelfliegen

Vergangene Woche fand wieder einmal das alljährliche Herbstlager statt. Im Gegensatz zu anderen Fluglagern in der Vergangenheit waren bereits im Vorfeld für alle Tage die Dienste abgesichert. Benjamin Arlt hatte sich sogar Urlaub genommen, um uns als Windenfahrer zu unterstützen. Stefan Münch war Fluglehrer und ich (Spri) hatte mich für den Startleiterdienst geplant.
Eigentlich stand an keinem Tag dem Flugbetrieb etwas im Wege…

Bereits am Samstag (10.10.) gab es nur zwei Schulungsflüge mit Thomas Gevers und Uwe Nitz sowie zwei Gastflüge mit Falk Wozny. Leider zeigte sich das Wetter mit Kälte und Wind sehr unfreundlich, so konnten am Ende nur 4 Starts mit insgesamt 26 Minuten Flugzeit gezählt werden. Am gesamten Nachmittag hatte es dann auch geregnet.

Das schlechte Regenwetter setzte sich am Sonntag (11.10.) fort, so musste der Flugbetrieb leider ganz ausfallen.

Am Montag (12.10.) gab es unter den zahlreichen (insgesamt 3) Flugschülern dann ein ganz neues Gesicht. Neben Thomas Gevers und mir wollte auch der Bruder von Rosa, Vincent Tonndorf, einen Versuch als Segelflieger starten. Zum „Schnuppern“ ist er daher als zeitweiliges Mitglied in unseren Verein eingetreten. Der Regen hatte zwar inzwischen nachgelassen, aber heute machte uns der starke Wind zu schaffen. Also fiel auch diesmal der Flugbetrieb aus. Die Zeit wurde sinnvoll genutzt: Es wurde „gebaut“, Ordnung gemacht und gespielt. Stefan hatte Nintendo Wii mitgebracht, somit gab es besonders für Thomas und Vincent mit vielen virtuellen Autorennen auch genug Spiel & Spaß.

Auch am Dienstag (13.10.) war es mit wenigen Grad über Null sehr kalt und dazu relativ windig, aber wir entschlossen uns heute zu fliegen. Diesmal war auch Benno Doneck dabei. Heute übernahmen Uwe Nitz und Andreas Dahms den Fluglehrerdienst. Thomas Gevers begann mit der Übung „Kreisflüge mit wechselnder Querneigung“ und ist so gut geflogen, dass Uwe ihm die Übung bereits abtragen konnte. Vincent begann mit dem Geradeausflug, was aufgrund des starken Seitenwindes und dem notwendigen Vorhaltewinkel für einen Anfänger sicherlich relativ schwierig ist. Ich habe mit einer Rückenwindlandung und einem zu hohen Landeanflug die Übung „Landen aus ungewohnter Position“ geübt. Eigentlich wurde mir diese Übung schon einmal von Torsten Wilker abgetragen, allerdings war das im Jahr 2004…
Nach zwischenzeitlichem Schneeregen kam plötzlich eine dunkle Regenfront angezogen, daher mussten wir nach 10 Flügen mit 1:04 Stunde Flugzeit den Flugbetrieb vorzeitig abbrechen und den Bocian bei Regen in die Halle räumen. Anschließend ging es wieder an die Wii-Konsole…

Der starke und kalte Nordwind plagte uns auch am Mittwoch (14.10.), dennoch versuchten wir erneut unser Glück. Aufgrund der Windstärke durfte kein Flugschüler allein fliegen. Den Anfang machten Thomas Gevers und Stefan Münch mit drei Flügen über jeweils 5 Minuten. Anschließend flogen auch Benno Doneck und Vincent Tonndorf. Den Abschluss machte ich mit meinem dritten Übungsflug aus ungewohnter Position, damit wurde mir diese Übung erneut abgetragen. Es war sogar etwas Thermik dabei, so dass ich mich immerhin 12 Minuten oben hielt. Nach insgesamt 12 Flügen und 1:15 Stunde Flugzeit sahen wir bei dem Wind keinen Sinn in der Fortsetzung des Flugbetriebs.
Der Nachmittag wurde wieder mit Autorennen an der Konsole gefüllt.

Ab Donnerstag (15.10.) war Benno nicht mehr in Oppin. Rückblickend hatte er sich auch richtig entschieden, denn bis einschließlich Sonntag (18.10.) ließ das Wetter keinen Flugbetrieb mehr zu. (Also noch mehr Autorennen mit Nintendo Wii …) Übrigens hatte der Wetterbericht für die Folgewoche pünktlich ab Montag sehr sonnenreiches und niederschlagsarmes Wetter vorhergesagt.

Die Bilanz ist eigentlich sehr traurig, denn während des 9-tägigen Herbstlagers ist lediglich der Bocian geflogen und kam nur an drei Tagen mit 26 Starts zum Einsatz. Vincent ist für sieben Flüge zeitweiliges Mitglied in unserem Verein gewesen. Im Vergleich war das Herbstlager im vergangenen Jahr zwar einen Tag kürzer, aber es wurden sagenhafte 290 Flüge (also ca. 36 Starts je Tag!) geschafft.

Aber auch Positives gibt es zu berichten:
Vincent sagte mir, dass er in unseren Verein eintreten möchte. Es gab stets sehr leckeres Essen: Vom allgemein beliebten Nudelgericht, über Eierkuchen mit Vanillesoße & Apfelmus bis hin zum Lachs mit Reis war alles dabei. Es hat uns wirklich sehr gut geschmeckt!
Ach ja, es gehört zwar nicht mehr direkt zum Herbstlager, hätte aber eigentlich dazugehören sollen: Gleich am Montag (19.10.) konnte ich bei wirklich sehr schönem Wetter mit Hilfe von Uwe Nitz und Stefan Münch meine praktische Segelflugprüfung ablegen und bin nun endlich Lizenzpilot.

Heute ist Dienstag (20.10.) und ich schreibe diesen Bericht: Beim Blick aus dem Fenster strahlt mir die Sonne entgegen! Am Samstag (24.10.) ist Abfliegen, dann soll es laut Wetterbericht wieder regnen :-(